Aug 292012
 

Die Amerikaner können es einfach nicht lassen, den Datenschutz kreativ zu interpretieren. Was jedoch unseren Datenschützern und Verbraucherschutzzentralen so überhaupt nicht gefällt. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) hat jetzt Facebook abgemahnt wegen des neuen APP-Zentrums, welches Facebook vor kurzer Zeit eingeführt hat. Das App-Zentrum regelt den Datenzugriff, welchen sogenannte Apps (Programme wie zum Beispiel Farmville) auf das Profil des Nutzers haben.

Das Problem mit dem App-Zentrum ist, das es die Daten der Nutzer freigibt, ohne das der Nutzer seine Einwilligung dazu gegeben hat.

An alle Facebook User und auch Unternehmen in Deutschland, scheckt eure Privacy Settings.

Einen sonnigen Tag aus Hamburg wünscht Oliver Heringhaus

 

Pin It
Apr 222012
 

Viele Unternehmen in Deutschland stecken den Kopf in den Sand und warten, dass Social Media wieder verschwindet, so wie beim Thema Internet in den 90ger Jahren. Einige haben Twitter oder Facebook ausprobiert und es hat nichts gebracht. Einige haben sich gar großartige Dinge versprechen lassen und stehen nun mit dem mehr oder weniger großartigen Ergebnis da.

Wie kommen wir zu der These, dass warten kostet? Weil viele Unternehmen inzwischen erfolgreich aktiv sind. Die Ausprobierphase ist vorbei.

Was machen Sie, wenn Sie etwas über ein Unternehmen erfahren möchten – und das in nur 10 – 15 Minuten?

  • Googlen
  • Auf Facebook schauen, was das Unternehmen schreibt
  • Auf LinkedIn oder Xing nachsehen, ob ich einen Ansprechpartner finde
  • Schauen, ob das Unternehmen twittert
  • Bei YouTube nach Videos suchen
  • Das gilt auch für B2B Unternehmen.
  • Das gilt für Jobsuchende, auch Auszubildende schauen sich die Firmen im Internet an.
  • Das gilt für Produkte, über die ich mich vor einem Kauf informieren möchte.

Das macht jeder, der sich ein wenig im Internet auskennt. Aber das eigene Unternehmen zu positionieren, da heißt es dann oft “besser noch warten, wir haben so viel anderes zu tun.”

Um einen Eindruck davon zu bekommen, ob Sie das Thema Internet und Social Media ernster nehmen sollten brauchen Sie nur 15 Minuten.

Setzen Sie sich das Ziel, etwas über das wichtigste Produkt Ihres Unternehmens zu erfahren, und los, auf ins Internet.

Um Informationen zu bekommen brauchen Sie sich nirgendwo anmelden. Bei allen Portalen kann man suchen, ohne registriert zu sein. Also suchen Sie einfach mal, nur für 10 – 15 Minuten.

Und? Kostet für Sie warten mehr als starten?

Pin It
Mar 222012
 

Und wieder soll Mark Zuckerberg mit seinem gigantischen Unternehmen diverse Patente verletzt haben. Diesmal kommt die Klage jedoch nicht von Yahoo sondern von einem kanadischen IT-Unternehmen. Die Patente stammen aus dem Jahr 1999 und 2007. Schlimmer noch, er soll diese Patente wissentlich verletzt haben. Bereits Mitte 2011 hat Mitel 2 x versucht mit Facebook in Kontakt zu treten und den Social Riesen auf diese Patente hingewiesen und eine Einigung angeboten. Facebook blieb jedoch stumm. Nun folgte eine Klageschrift dessen Umfang noch nicht bekannt ist. Jedenfalls wird es vor dem Börsengang von Facebook nicht für gute Laune sorgen.

Mehr dazu unter: http://techcrunch.com

Pin It
Mar 062012
 

Laut FTD: Die Koalition will das Leistungsschutzrecht reformieren: Suchmaschinen sollen Verlagen künftig Geld bezahlen, wenn sie ihre Inhalte im Internet verbreiten.

Was soweit ja ganz schlüssig klingt, aber dass damit auch News gemeint sind, die google-news von den im Internet betriebenen Portalen zieht und im Kontext mit entsprechender Werbung anzeigt, finde ich dann doch etwas befremdlich… Vor allem bedeutet das für tausende von sogenannten Themenportalen, welche nur auf diesem Prinzip arbeiten, ein Kippen des Geschäftsmodells. Der Verlierer an dieser Stelle ist der User, der über die Themenportale seine Themen gebündelt aufnehmen konnte. Ein Beispiel solch eines Portals ist http://www.kfz.de/

Ist das sinnvoll und wirklich gewünscht? Wir sind gespannt.

Pin It
Mar 012012
 

http://www.charitywatch.de/

Mal wieder eine geniale Seite, die leider dem Druck des Bösen nicht standhält. Und das Schlimme ist, mit dieser Meldung wird es ruhig werden und keiner wird sich mehr daran erinnern. Denn wenn die Medien darüber nicht berichten, stirbt ein Skandal schneller als man es merkt an Aufmerksamkeitsverlust.

Die Website Charitywatch.de hat sich mit Spenden und deren Verwertung in Deutschland beschäftigt. 4 Jahre lang, sehr intensiv und viel Zeit und Geld investiert. Nun stellt sie Ihren Dienst ein, da die Betreiber mit Anklagen und mit Drohungen überzogen wurden.

Hintergrund:
Die Deutschen spenden sehr gerne; was nur leider die wenigsten wissen ist, dass die gesammelten Gelder meistens nie bei den Geschädigten ankommen. Meistens werden die Gelder gesammelt und für eventuelle neue Katastrophen im Land geparkt. Es gibt bis heute noch Konten, auf denen liegt Geld für die einstigen Tsunami-Opfer, munkelt man.

Meiner Meinung nach sollte so eine Plattform wie Charitywatch.de auf jeden Fall weiter existieren und sich noch breiter aufstellen. Ein Ansatz wäre es, diese Plattform nicht einem einzelnen, sondern einer Menge an Menschen zuzuführen. Hier sehe ich ein großes Potential solch einen Service über eine Plattform wie Google+ oder Facebook zu adaptieren und so die Akteure unangreifbarer zu machen.

Pin It
Mar 012012
 

Ab sofort werden die Nutzerdaten aus allen google Services zu einem Personenprofil verschmolzen. Hiervon ist alles von Google betroffen bis auf die folgenden Dienste: Wallet, Books und der Browser Chrome hält seine Daten auch noch zurück.

Was bedeutet das im Detail: User “unbedarft” schaut sich bei Youtube einen Film über die aktuellen Modetrends an, durch die Angaben in google plus weiß google das Geschlecht, das Alter und den Wohnort. Hat User “unbedarft” nun auch noch ein Gmail Account und tauscht sich über dieses mit seinen Freunden über Mode aus, kann man davon ausgehen, das google in Zukunft moderelevante Anzeigen in alle Medien einspielt. Das ganze wird dann auch noch um Orts- und Internetsuchangaben ergänzt, die man so über den Tag als User “Unbedarft” im Netz hinterlässt.

Uns würde an dieser Stelle mal Eure Meinung dazu interessieren. In unserem Facebook Kanal freuen wir uns über Eure Stimmen.

PS.: Diese Daten werden nicht ausgewertet und auch mit keinem anderen Profil angereichert. Versprochen!

Pin It