Mrz 012012
 

http://www.charitywatch.de/

Mal wieder eine geniale Seite, die leider dem Druck des Bösen nicht standhält. Und das Schlimme ist, mit dieser Meldung wird es ruhig werden und keiner wird sich mehr daran erinnern. Denn wenn die Medien darüber nicht berichten, stirbt ein Skandal schneller als man es merkt an Aufmerksamkeitsverlust.

Die Website Charitywatch.de hat sich mit Spenden und deren Verwertung in Deutschland beschäftigt. 4 Jahre lang, sehr intensiv und viel Zeit und Geld investiert. Nun stellt sie Ihren Dienst ein, da die Betreiber mit Anklagen und mit Drohungen überzogen wurden.

Hintergrund:
Die Deutschen spenden sehr gerne; was nur leider die wenigsten wissen ist, dass die gesammelten Gelder meistens nie bei den Geschädigten ankommen. Meistens werden die Gelder gesammelt und für eventuelle neue Katastrophen im Land geparkt. Es gibt bis heute noch Konten, auf denen liegt Geld für die einstigen Tsunami-Opfer, munkelt man.

Meiner Meinung nach sollte so eine Plattform wie Charitywatch.de auf jeden Fall weiter existieren und sich noch breiter aufstellen. Ein Ansatz wäre es, diese Plattform nicht einem einzelnen, sondern einer Menge an Menschen zuzuführen. Hier sehe ich ein großes Potential solch einen Service über eine Plattform wie Google+ oder Facebook zu adaptieren und so die Akteure unangreifbarer zu machen.

Mrz 012012
 

Ab sofort werden die Nutzerdaten aus allen google Services zu einem Personenprofil verschmolzen. Hiervon ist alles von Google betroffen bis auf die folgenden Dienste: Wallet, Books und der Browser Chrome hält seine Daten auch noch zurück.

Was bedeutet das im Detail: User “unbedarft” schaut sich bei Youtube einen Film über die aktuellen Modetrends an, durch die Angaben in google plus weiß google das Geschlecht, das Alter und den Wohnort. Hat User “unbedarft” nun auch noch ein Gmail Account und tauscht sich über dieses mit seinen Freunden über Mode aus, kann man davon ausgehen, das google in Zukunft moderelevante Anzeigen in alle Medien einspielt. Das ganze wird dann auch noch um Orts- und Internetsuchangaben ergänzt, die man so über den Tag als User “Unbedarft” im Netz hinterlässt.

Uns würde an dieser Stelle mal Eure Meinung dazu interessieren. In unserem Facebook Kanal freuen wir uns über Eure Stimmen.

PS.: Diese Daten werden nicht ausgewertet und auch mit keinem anderen Profil angereichert. Versprochen!

Feb 222012
 

Unsere digitalen Begleiter stellen heute ja mehr denn je einen Zugang zu den intimsten Bereichen des Lebens eines jeden Einzelnen dar. Alleine über ein verlorenes IPhone oder ein Blackberry kommt der Finder mit etwas Glück an Daten aus dem Konzern, aber damit nicht genug, durch die installierten Apps kommt man dann auch schnell noch an 200 neue Freunde auf Facebook, bekommt Einblick in die Essgewohnheiten und was weiß ich noch alles für weitere Daten, die wir so tagtäglich ohne Nachzudenken in unsere Apps füttern. Selbst die letzte Laufrunde, wo sie war und wie schnell man gelaufen ist, ist dann in der Hand eines Fremden. Was dagegen tun?

Es gibt jetzt eine Lösung, die ich mal wieder neidvoll bewundern muss/darf. http://www.bringmeback.de/

Eine Möglichkeit, alle seine kleinen Gadgets vom Telefon bis zum Schlüsselbund mit einem Sticker zu versehen, welcher über eine Nummer auf der richtigen Seite eingegeben, den Kontakt zwischen Finder und Besitzer ermöglicht. Dort erkennt auch der Finder, ob der Gegenstand mit einem Finderlohn ausgestattet ist und wenn dieser nicht hoch genug erscheint, so kann sich jeder ja noch anonym überlegen, ob ebay nicht eventuell mehr dafür zahlen würde:)

Wir von taurus finden es gut und werden diesen Dienst in Anspruch nehmen und entsprechende Finderlöhne hinterlegen.

Dez 142010
 

Wie finde ich ein sicheres Passwort, dass nicht jeder gleich errät und das ich nur in Social Media Bereichen nutze? Also eines, dass ich nicht auf der Arbeit, nicht bei der Bank, nicht in geschäftlichem Zusammenhang benutze.

Heute wurden die top 50 Gawker Media Passworte veröffentlicht. Finden Sie sich da wieder?

  1. 123456
  2. password
  3. 12345678
  4. lifehack
  5. qwerty
  6. abc123
  7. 111111
  8. monkey
  9. consumer
  10. 12345
  11. 0
  12. letmein
  13. trustno1
  14. dragon
  15. 1234567
  16. baseball
  17. superman
  18. iloveyou
  19. gizmodo
  20. sunshine
  21. 1234

Die volle Liste gibt es hier: http://blogs.wsj.com/digits/2010/12/13/the-top-50-gawker-media-passwords/

Wenn die eine Liste veröffentlichen sollte spätestens jetzt jedem klar sein, dass die Passworte im Klartext lesbar vorliegen und in den falschen Händen in der Login und Passwort Kombination überall im Netz ausprobiert werden könnten. Welche Türen öffnen sich mit Ihrem Standard Login und Passwort?

Wie finde ich nun ein Social Media Passwort?

Continue reading »