Elke Bövers

Elke Bövers ist Diplom-Informatikerin mit langjähriger Erfahrung in Projektmanagement und Softwareentwicklung. Sie hat in den letzten 15 Jahren Online Communities für diverse große deutsche Magazine und Zeitungen betreut und schreibt für Social Media Blogs in Neuseeland, den USA und Deutschland. Die letzten Jahre hat Elke Bövers im Ausland gelebt und gearbeitet und ihr Social Media Zertifikat direkt im Silicon Valley erworben, wo Facebook, Twitter, Google, Microsoft & Co ihren Hauptsitz haben. Sie hat durch Ihre Aktivitäten dort viele wertvolle Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen können.

Jan 112014
 

Alle, die alt genug sind und das Wort Analog noch kennen, wissen was eine Polaroid Kamera war. Eine epolaroidtwas zu große Kamera, wo das fertige Foto heraus kam. Und das ging so: nach dem fotografieren wurde das Foto direkt aus der Kamera gezogen, dabei pressten zwei Walzen das Negativ auf Entwicklerpaste. Nach 30-90 Sekunden war das Foto fertig entwickelt.
Eine Kassette mit 10 dieser selbstentwickelnden Fotos kostete etwa 20 Euro.

Einschub für die Jüngeren:
Damals konnte man die Fotos in der Kamera nicht sofort sehen. Die Fotos waren auf einem Film, der, wenn er vollgeknipst war, zum Entwickeln gegeben wurde. Wenn man ein gutes Foto mehrmals haben wollte, musste man das Negativ nochmal zum Entwickeln geben.
Wenn man es anderen schicken wollte, hat man einen Brief benutzt.

Da war ein Polaroidfoto, dass man sich nach ein paar Minuten anschauen konnte, schon eine super Sache.

Nun zurück zur heutigen Zeit, selbes Problem. Man kann digitale Fotos direkt bearbeiten, posten oder mailen, aber man kann sie nicht drucken.

Die neue Kamera Socialmatic von Polaroid, eine 14-Megapixel Kamera (plus kleiner 2-Megapixel Selfie Kamera) hat Android, Bluetooth, WLAN und Apps und kann damit Bilder bearbeiten, posten und mailen.

Aber das Ding hat auch einen Fotodrucker integriert. Auf Fotopapier werden durch Wärme Farbkristalle aktiviert und fertig ist das moderne Polaroid Foto, ready für die Offline Welt.

Polaroid eben :)

Dec 272013
 

Anfang Dezember war ich ein Wochenende krank und habe die Chance genutzt, um zu Hause ein paar 3D Scan Experimente durchzuführen. Die gängigen Dinge, die im Haushalt so rumliegen und die man für 3D Scans nutzen kann, führen trotz massiver Bemühungen, noch zu recht verbeulten Scan Ergebnissen. Und einige Objekte sind so gar nicht geeignet gescannt zu werden.

Für meine Experimente hatte ich Lichtstrahlen und jede Menge Berechnung zur Verfügung.

Mit Laserscans geht das viel besser und macht auch viel mehr Spaß.
Ein Ausblick auf 2014:

Dec 262013
 

Wie jedes Jahr überschlagen sich die besten XYZ des Jahres 2013. Ein Beispiel: die besten Werbevideos.

Die Bewertung der besten YouTube Werbevideos setzt sich zusammen aus der Zahl der Views (wie oft wurde ein Video gesehen) und der Anzahl der Interaktionen (Likes, Shares), die es zu einem Video gab. Ein gutes virales Video verbreitet sich fast von selbst, rennt durch das Internet, wird weitergegeben und geteilt. Kein Wunder, dass sich andere an diesen Erfolg ankoppeln wollen. Wenn jemand schnell und pfffig reagiert, funktioniert eine Videoantwort wunderbar. Bis zum September 2013 gab es auf YouTube sogar die Möglichkeit ein Video offiziell als Videoantwort zu kennzeichnen.

Die Liste der erfolgreichsten Videos haben wir von imgur.com geklaut und um die besten Videoantworten ergänzt. Hier die 3 besten Videos 2013 und die jeweils beste Videoantwort – wenn sich jemand getraut hat zu antworten …

Continue reading »

Oct 232013
 

Es gibt eine Menge interaktiver Karten im Internet. Wenn es um Essen geht, geht es üblicherweise um Empfehlungen: da ist das Sushi super, dort ist das Essen ein Erlebnis, zeige mir alle Steakhäuser usw.

Das New York City Department of Health’s inspections hat vor einiger Zeit eine Karte der Restaurants und Imbisse herausgebracht in denen man NICHT essen sollte. Also eine offizielle Karte der Orte, bei denen es um Verstöße gegen Sauberkeit, Beleuchtung, nicht korrekte Lagerung und/oder Transport der Vorräte, üble Toiletten, Nutzung abgelaufener Milch, Mäuse und mehr geht.

Hier ein paar Beispiele:

Continue reading »

Oct 152013
 

Mit der Nutzung von Social Media wächst auch das Thema Daten Analyse und Mitbewerber Beobachtung zur Optimierung der eigenen Webpräsenzen und Social Media Auftritte.

Früher konnten das nur die Großen mit emsigen Marktforschern, die fleissig Daten gesammelt und Leute befragt haben.

Heute gibt es viele zum Teil freie Tools, die Daten leicht verständlich zusammenfassen. So dass man  Optimierungen ableiten kann.

Aber wie funktioniert das?

Eine interessante und humorvolle Beschreibung eines Optimierungsprozesses. Und die Geschichte ist wirklich passiert …

Continue reading »

Oct 062013
 

40.000 Menschen werden in Deutschland jährlich text mit dem Handy telefonierend am Steuer erwischt.
Wieviele während der Fahrt über verschiedene Internetdienste wie facebook, Google+, Twitter, Whatsapp oder SMS Nachrichten beantworten ist unklar.

Abgelenktes fahren war in den USA im Jahr 2011 der Grund für 360.000 Unfälle, bei denen Menschen verletzt wurden. 2013 sind es sicher um Klassen mehr.

Der Bundesstaat New York hat nun an den Highways große Schilder aufgestellt mit dem Hinweis, wann die nächste Parkmöglichkeit kommt. Die Schilder werden vor allem an Straßen aufgestellt, auf denen es viele Unfälle durch abgelenkte Fahrer gibt.

TEXT STOP
parking area
1 mile

It can wait
TEXT STOP
5 miles

 

 

Oct 032013
 

LinkedIn und Xing Profile für Google optimieren.

Auf den Professional Networks, den beruflich orientieren Netzwerken, kann man das eigene Profil für die Bewerbung optimieren, dann gefällt es den Arbeitgebern. Oder für den Verkauf, dann findet der Kunde es ansprechend oder fürs Netzwerken, dann lernt man toll viele neue Leute kennen, die einem häufig irgendwas verkaufen oder Newsletter schicken wollen.

Wer auf Xing und LinkedIn selbst besser dastehen möchte findet viele Tipps im Internet. Darum geht es hier nicht.

Hier geht es um die Google Optimierung der eigenen Xing und LinkedIn Profile. Wenn jemand in Google nach einem Mitarbeiter wie dir sucht, dich aber noch nicht kennt, dann musst du unter den passenden Keywords (Suchworte) in den Suchergebnissen auftauchen. Das selbe gilt für Geschäftspartnerschaften oder deine Dienstleistungen oder Produkte.

LinkedIn und Xing als Plattformen sind gut platziert auf Google. Wie kann man das für die eigene Selbstdarstellung und Findbarkeit in Google nutzen?

Continue reading »

Oct 012013
 

Online Recruitment – Mitarbeiter online finden im Internet, wie geht das? Alle Branchen, alle Berufe, alle Jobsuchenden sind online und warten auf neue Herausforderungen.

Die “Jobs oder Stellenangebote” Ecke auf der eigenen Webseite ist häufig die am meisten aufgerufene Seite der Firmen Webpräsenz, und die einzige Seite, die ab und zu mal mit neuem Inhalt befüllt wird.

Aber es meldet sich keiner, der wirklich passt.

Die INC. 500 listen die 500 am schnellsten wachsenden privat geführten Unternehmen der USA auf. Beobachtet über vier Jahre müssen die Unternehmen im ersten Jahr mindestens 200.000 Dollar und im letzten Jahr mindestens zwei Millionen Dollar eingenommen haben.

Auf der Social Media Week Chicago hat Daniel J. Weinfurter, der in den letzten Jahren zwei Unternehmen gegründet und eines mitgegründet hat, die alle drei in die INC. 500 kamen, einen Vortrag zum Online Recruitment gehalten.

Der muss wissen wie es geht, er hatte in den letzten Jahren einen enormen Bedarf an guten neuen Mitarbeitern. Sonst wäre dieses Unternehmenswachstum nicht möglich gewesen.

Hier ist unsere Mitschrift des Vortrags:

Der Kernsatz zuerst: Mitarbeitergewinnung ist ein dauerhafter Prozeß.

Continue reading »

Sep 292013
 

Google Glass ist “the next big thing”. Eine Brille, die viele der Funktionen Google Glass Test übernimmt, die im Moment das Smartphone hat.

  • Navigation
  • Notizen
  • Fotografieren / Filmen
  • Im Internet surfen
  • Jede Menge Apps (schaut mal aufs Handy und findet die Apps, die unter Google Glass nicht sinnvoll wären)
  • Augmented Reality, also das einblenden von Informationen in die reale Welt
  • Und sprechen kann man mit dem Ding auch
  • Bonus nebenbei: die armen QR Codes würden endlich sinnvoll genutzt werden mit Google Glass.

Auf der Social Media Week Chicago konnten wir einen Google Glass Test machen und einen Google Glass Entwickler interviewen.

Zum Test:
Continue reading »